Aug
04

Der Sportunterricht soll jungen Schülern vor allem Freude an der Bewegung und wichtige Werte wie Teamgeist und Mannschaftsgefühl vermitteln. Von einigen wird er deswegen geliebt, von anderen gerade daher gefürchtet. Eltern hingegen müssen sich vor allem darum Gedanken machen, welchen der vielen Sportbeutel der passende für ihren Nachwuchs ist. Sollen es gleich größere Sporttaschen sein, oder reicht zunächst der klassische Sportbeutel? Wenn morgens zusätzlich zur Schulmappe auch noch der Sportbeutel gepackt wird, sind darin die große Vorfreude auf ein abwechslungsreiches Fußballspiel oder die Angst vorm Geräteturnen enthalten. Doch nicht nur die kindlichen Gefühle wiegen schwer, auch die Taschen weisen ein gewisses Gewicht auf – abhängig nicht nur von den Sportutensilien, sondern davon, worin diese den gesamten Tag lang herumgetragen werden. Manche Eltern sind skeptisch, wenn bei der Anschaffung der Erstausstattung der Sportbeutel schon im Schulranzen enthalten ist. Das scheint zwar grundsätzlich die günstigere Variante zu sein, aber ob das auch wirklich praktisch ist, fragen sich einige zu Recht.

In den ersten Jahren nach der Einschulung sind die Turnschuhe, Shirts und Hosen in der Regel noch klein genug, um in herkömmliche Sportbeutel zu passen. Mit zunehmendem Alter und Größe der Kinder, steigt auch das Volumen des Tascheninhalts schnell um längere Hosen für Dauerlauf, Handtücher und evtl. Duschutensilien wie Deoroller und Shampoos an. In der Regel kommt es so spätestens in der 5. Klassenstufe zum Bedarf an einer größeren Sporttasche. Natürlich kann ein kleinerer Sportbeutel zunächst noch immer ausprobiert werden, schließlich ist er um einiges leichter als die kompakten Sporttaschen. Wer besonders unsicher ist, kann andere Elternteile oder das Internet um Rat fragen.

Kritikpunkte bei den Sportbeuteln, die nur eine durch ein Band zu verschließende Öffnung haben, bestehen in schwierigem Verstauen größerer Schuhe, Hosen oder Shirts sowie darin, dass sich die Beutel nicht richtig umhängen lassen. Ob hinten am Ranzen angebracht oder vorne – entweder ist der Turnbeutel mit dem Sportzeug zu lang, zu kurz oder einfach unpassend.

Ein Sportbeutel kann hingegen quer vorm Bauch getragen werden und ist damit frei von schlackernden Bändern oder unproportionalem Gewichten. Nicht zu vergessen sollten bei einer Anschaffung von Turn- und Sportbeuteln ebenfalls eine Überlegung dahingehend, ob sie zudem zu anderen Gelegenheiten benutzt werden können. So könnten sie unter anderem jederzeit als Reisetasche dienen oder auch, wenn das Kind im Sommer mit seinen Freunden einen Besuch im Freibad plant. Grundsätzlich müssen Eltern und Kinder gemeinsam entscheiden, welche Art Turnbeutel oder Sporttasche ihnen aus praktischen und auch optischen Erwägungen am meisten zusagt. An der Auswahl an dem Schulbedarf scheitert es sicher nicht!

Kein Kommentar

Kommentieren