Die Schultüte

iStockphoto

Die Geschichte der Schultüte ist nun schon 200 Jahre alt. Doch nur in Deutschland hat sie sich wirklich durchgesetzt. Die Schultüte oder auch Zuckertüte genannt ist am Tag der Einschulung ein Muss. Das Ziel hinter der Schultüte: Kindern den Beginn ihrer Schullaufbahn und die damit zusammenhängende Aufregung zu versüßen. Bevor die Kinder sich mit ihren Angehörigen zu ihrer Einschulung auf den Schulweg machen, erhalten sie die konische Tüte und tragen sie als äußeres Zeichen stolz zur Schule. Dort findet eine Einschulungsfeier statt, während der meist höhere Klassenstufen Vorstellungen zum besten geben. Am Ende der Feier erfolgt die Bekanntgabe der Klassen, und die Kinder betreten zum ersten Mal als Schüler ihren Klassenraum.

Wieder zuhause darf dann endlich die Schultüte ausgepackt werden. Beim Füllen der Tüte sollten Sie bedenken, diese nicht nur mit Süßigkeiten vollzustopfen. Ihr Kind benötigt für seinen Schulstart eine Vielzahl an Nützlichem wie Buntstifte, Radiergummi, Lineals und vieles mehr. Die können Sie gut in der Schultüte unterbringen. Damit ihr Kind nichts doppelt und dreifach erhält, koordinieren Sie die Geschenke der Verwandten. Beachten Sie auch, ob die Schule auf bestimmte Vorgaben wert legt; beispielsweise auf den Härtegrad von Bleistiften. So vermeiden Sie Mehrfachausgaben.
Ebenfalls können Sie einen Wecker oder die erste eigene Armbanduhr beilegen, so schulen sie gleich von Beginn an die Selbstständigkeit. Auch ein Poesiealbum oder ein „Meine Freunde Buch“ wären denkbar. Zur Schul-Frustvorbeugung verstecken Sie doch in der Schultüte einen Gutschein für einen Zoo-, Freizeitpark-, Kirmes- oder Kinobesuch. Denkbar wären auch Playmobil- oder Legofiguren, ein Hörspiel, ein Buch oder ein Kuscheltier. Machen Sie sich Gedanken und ihrem Kind eine Freude. Sie wissen ja am besten, worüber es sich freut.


Der Ursprung der Schultüte liegt übrigens in Sachsen und Thüringen und geht zurück bis 1810. Der erste gesicherte Nachweis stammt aus Jena aus dem Jahre 1817. Um den Kindern zu verdeutlichen, dass sie jetzt reif für die Schule sind, wurde ihnen erzählt, dass ein Schultütenbaum im Hause des Lehrers wächst. Dieser Schultütenbaum trägt für jedes Kind eine Schultüte als Früchte. Wenn die jeweiligen Schultüten reif sind, sei die Zeit des Schulanfangs für das Kind gekommen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.