Hama

Quelle: Wikipedia

Das Unternehmen Hama gibt es schon seit 1923 und hat seinen Ursprung in Dresden. Der Gründer war ein 18-jähriger gelernter Fotograf namens Martin Hanke. Er eröffnete die Firma unter dem Namen Hamaphot KG. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Firma zerstört und danach in Monheim unter dem Namen Hama neu aufgebaut. Hama bietet ein breites Sortiment für die Ausstattung von Kindern an. Bei den Taschen fängt Hama im Kindergartenalter an und bietet spezielle Taschen und Kindergartenrucksäcke an, die mit ihren lustigen Motiven und frischen Farben vor allem Kinder ansprechen. Danach folgt der Vorschulranzen. Da wenige Kinder die Vorschule besuchen, benötigen ihn wenige Kinder. Danach folgen der Schulranzen und der Schulrucksack und für die Freizeit die Sporttaschen. Natürlich werden bei Hama alle Sicherheitsstandards eingehalten und in den Mittelpunkt der Produktion gesetzt.

Zusätzlich gibt es weitere Materialien von Hama, die den täglichen Schulalltag erleichtern. Dazu gehören Federtaschen, Order und vieles mehr. Auch der Brustbeutel darf bei einem Schulkind natürlich nicht fehlen.

Das Angebot an Schulbedarfsartikeln von Hama ist groß und dennoch hat sich die Firma auf andere Gebiete spezialisiert. Sie ist vor allem ein Lieferant von Zubehör für die Bereiche Foto, Elektronik, Computer und Telekommunikation. Außerdem vertreibt Hama Produkte anderer Hersteller unter dem Hama und neuerdings auch Gastprodukte von Samsung und Motorola.

16 Tochterfirmen konnte sich die Firma Hama mit dieser Vielfalt erarbeiten. Dazu kommen noch zahlreiche Handelsvertretungen. Hama ist also ein weltweit vertretenes Unternehmen.

www.hama.de