Schultüte basteln

iStockphoto

Schon unsere Opas und Uropas haben zum ersten Schultag eine Schultüte bekommen. Meist ist diese mit allerlei Süßigkeiten gefüllt, sodass sie auch oft Zuckertüte genannt wird. Mittlerweile wird die Tüte aber auch mit Kleinigkeiten zum Schulanfang wie Stiften oder Wassermalfarben bestückt.
Die Schultüte gibt es entweder rund oder sechseckig und sie kann unterschiedlich groß sein. Der Verschluss ist meist aus Filz oder Tüll und die Tüte selbst aus fester Wellpappe. Außerdem kann man die Tüte durch verschiedene Schleifen, Bänder, Krepp oder Muster verschönern.


Basteln leicht gemacht

Die Geschmäcker von Jungs und Mädchen gehen in Sachen Schultüte deutlich auseinander. Die Jungs möchten am liebsten Motive auf der Schultüte sehen, die mit Fußball, Feuerwehr oder Dinosauriern zu tun haben. Mädchen entscheiden sich eher für Schultüten mit Pferde-, Feen- oder Delfinmotiv. Selbstverständlich kann man die Schultüte einfach kaufen. Jedoch macht es viel mehr Spaß die Zuckertüte selbst zu basteln. Denn so kann Ihr Kind mit einer individuellen wunderschönen Schultüte glänzen.

Bastelrezept für eine Schultüte

Das Grundgerüst der Schultüte ist immer Wellpappe oder Tonkarton, diese schneidet man zu einem Kreisviertelaus und bringt sie dann in die Form einer Zuckertüte.

Anschließend verschließt man die Tüte am besten mit Heißkleber oder man beklebt eine Seite mit Teppichklebeband. Beide Varianten halten ziemlich sicher.

Um den Grundkörper herum kann noch eine Schicht Wellpappe angebracht werden, um der Tüte Halt zu geben und um sie, wenn gewünscht zweifarbig zu gestalten.

Danach wird der Schultütenrand mit Kreppband oder Seidenpapier ringsum angeklebt, entweder mit Kleber oder mit Teppichklebeband. Das Kreppband kann man wellenförmig zuschneiden, sodass es schöner aussieht.

Fußballer: Mit Moosgummi und Wackelaugen kann man zum Beispiel einen Fußballer basteln, den man ebenfalls mit Heißkleber auf die Tüte klebt. Mit grünem Filz kann man den Rasen darstellen, auf dem der Fußballer steht.

Feenmotiv: Bei einem Feenmotiv kann man zum Beispiel mit Glitzer und Perlen arbeiten.

Erst nachdem die Tüte gut getrocknet wurde, kann man sie befüllen. Wenn man die Spitze mit Zeitungspapier ausstopft, kann diese nicht so leicht umknicken. Nachdem die Tüte voll mit tollen Dingen ist, verschließt man das Kreppband mit bunten Schleifenbändern in Farben, die zu der Schultüte passen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.