Schulweg

Unsplash / Pixabay

In der Regel wird der Schulweg in Abhängigkeit des Alters und der Entfernung zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem Bus, mit dem Auto oder dem Pedipus zurückgelegt. Für Kinder ist der Schulweg sehr wichtig, da er ihnen ermöglicht, sich mit Schulkameraden zu treffen und noch vor Schulbeginn sich auszutauschen. Er ist Bestandteil der motorischen, sozialen und intellektuellen Entwicklung ihres Kindes.
Daher sollten Sie vermeiden, ihr Kind mit dem Auto zur Schule zu bringen. Vor allem im Grundschulalter birgt der Schulweg allerdings Gefahren, welche Sie nur durch gezieltes Üben verringern können.

Aufgrund ihrer Entwicklungsstufe sind Kinder im Straßenverkehr besonders gefährdet. Weder sind sie von ihrer Größe her in der Lage Situationen gut zu überblicken noch werden sie leicht wahrgenommen. Auch fällt es ihnen schwer, Geschwindigkeiten und Entfernungen von Fahrzeugen richtig einzuschätzen. Oftmals handeln sie impulsiv anstatt überlegt und sind leicht ablenkbar. Erst ab 14 Jahren können Kinder sich länger auf den Verkehr konzentrieren. Bis dahin ist ihr Unfallrisiko relativ hoch. Umso mehr sind die anderen Verkehrsteilnehmer dazu angehalten, besondere Rücksicht auf Kinder zu nehmen.

Vor der Einschulung sollten Sie den Schulweg ihres Kindes gut vorbereiten. Nicht nur viele Wege führen nach Rom, sondern auch zur Schule. Doch sollte die Priorität nicht auf der Kürze des Weges, sondern auf seiner Sicherheit liegen. Gehen Sie den Weg mit ihrem Kind bereits mehrmals in den Sommerferien. Erklären Sie die wichtigsten Verkehrsschilder und weisen Sie ihr Kind auf die verschiedenen Gefahrenquellen hin. Üben Sie das richtige Verhalten an riskanten Punkten. Planen Sie genügend Zeit für den Schulweg ein und schicken Sie ihr Kind, wenn es alleine geht rechtzeitig los. Bei drohender Unpünktlichkeit neigen Kinder zu Unruhe und unüberlegten Handlungen.

In den ersten Wochen benötigen Kinder noch die Begleitung von Erwachsenen. Vielleicht können Sie aus der Elternschaft heraus einen „Begleitservice“ organisieren, sodass sich die Eltern der Kinder, die nahe beieinander wohnen, abwechseln können.

Doch verpassen Sie nicht den Moment, ab dem ihr Kind allein oder im Kinderverbund den Weg zurücklegen kann. Das fördert seine Selbstständigkeit. Auch gibt es vielerorts Schülerlotsen, die an kritischen Stellen den Kleinen den Weg freimachen.

Der Pedibus ist ein Schulbus zu Fuß, der abwechselnd von den Eltern, deren Kinder den Pedibus nutzen, betreut wird. Wie bei einem richtigen Bus gibt es feste Haltestellen, an denen Kinder zu einem bestimmten Zeitpunkt eingesammelt werden. Derart werden die Kinder langsam an die selbstständige Bewältigung des Schulweges herangeführt.

Von dem Gesetzgeber gibt es keine Einschränkungen, ab wann Kinder mit dem Fahrrad zur Schule fahren dürfen. Vorgeschrieben wird nur, dass bis zum vollendeten achten Lebensjahr Kinder auf dem Gehweg fahren müssen. Bis zum zehnten Lebensjahr haben sie die Wahl zwischen Gehweg und Straße beziehungsweise Geh- und Radweg. Die Entscheidung, ob ihr Kind mit dem Fahrrad fahren darf, liegt bei Ihnen und nicht bei der Schule. Es ist eine irrige Annahme, dass Kinder nicht bereits vor Absolvierung der Verkehrsprüfung mit dem Fahrrad zur Schule fahren dürften. Entscheidend sind der individuelle Entwicklungsstand des Kindes sowie die örtlichen Gegebenheiten. Jedoch sollten Sie die Bewältigung des Schulwegs per Fahrrad erst ab der dritten Klasse in Betracht ziehen. Aus verkehrspädagogischer Sicht wird sogar erst ab der fünften Klasse dazu geraten, da Fahrradfahren eine zu hohe Konzentration verlangt, die Kinder vor allem in der Zeit des Berufsverkehrs noch nicht besitzen. Als sorgende Eltern kennen Sie ihr Kind am besten und können am ehesten entscheiden, wann Ihr Kind soweit ist, mit dem Fahrrad allein zur Schule zu fahren. Generell gilt aber, dass ihr Kind auf dem Weg zur Schule über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert ist.

Achten Sie in der dunklen Jahreszeit auf die richtige Kleidung ihres Kindes. Helle Kleidung fällt immer mehr auf. Achten Sie auf Reflektoren an der Kleidung. Wenn ihr Kind den Weg per Fahrrad zurücklegt, sollte dies den Verkehrsbestimmungen entsprechen.

Sicher in die Schule und wieder nach Hause – PDF

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.