Übung macht den Meister

Foto: ##http://www.flickr.com/photos/dreamsister/4042903608/##Flickr## / dream sister

Basteln mit Kindern ist in vielerlei Hinsicht etwas besonders Schönes: Eltern und Nachwuchs verbringen Zeit miteinander, die Kreativität wird gefördert und weniger fantasievolle Beschäftigungen wie Fernsehen werden eingeschränkt. Auch in der Gemeinde, im Kindergarten oder bei Oma und Opa zu Hause wird gebastelt! Manchmal bieten Ferienprogramme ganz besondere Bastelkurse für die Kleinen an. Eines wird bei allen gleichermaßen benötigt – die erforderlichen Accessoires und viel Geduld!

Qual der Wahl

Ton, Knetmasse, verschiedene Papiersorten, Holz, Gips, Textilien, Filz, Wäscheklammern: Schon die Liste der Materialien, die man käuflich erwerben kann, um aus ihnen individuelle Basteleien zu fertigen, ist unendlich. Doch viel Spaß macht es auch, selbst gesammelte Kastanien und Blätter, getrocknete Blumen oder Muscheln zu sammeln und daraus etwas zu werkeln. Und auch Stoffreste, Garne, alte Knöpfe, Bänder, gebrauchte Bilderrahmen oder ausrangierte Schachteln können durchaus zu einem hübschen Resultat beitragen.

Kinderschere und schadstofffreie Klebstoffe

Messer, Gabel, Schere, Licht – sind für kleine Kinder nicht: Dieser Spruch mag im Prinzip noch immer gelten, greift der Nachwuchs unbeaufsichtigt zu gefährlichen Gegenständen. Doch inzwischen sind bereits zahlreiche Scheren speziell für Kinder entwickelt worden –  ohne Verletzungsgefahr! Auch gibt es mittlerweile Klebstoffe für Kinder auf dem Markt, die frei von Schadstoffen und somit zudem umweltfreundlich sind.

Beliebte Geschenkideen

Möglichkeiten, das fertige Produkt zu verschenken, gibt es reichlich: Muttertag, Weihnachten, Ostern, Geburtstag, für Tante und Onkel, die Freundin, den Freund oder einfach für sich selbst! Es spielt keine Rolle, was gebastelt wurde: Das Kind steckt Mühe und Ideen in seine Arbeit, und dies ist schöner als alles nicht selbst Gemachte. Und entwickelt sich das Basteln zum richtigen Hobby – umso erfreulicher!

Vom weißen Papier bis zum bunten Bild

Aufgrund der Variation von Bastelarbeiten, sollte man sich  mit seinem Kind im Voraus darauf einigen, welches Ergebnis gewünscht ist . Bleiben Sie anfangs ruhig dabei, wenn Ihr Kind das erste Mal zu Uhu und Stift greift,  denn die kleinen Kinderfinger wissen manchmal noch nicht, wie sie den Gegenstand handhaben sollen: Er rutscht aus der Hand, fällt zu Boden, oder ein Zwischenschritt wird vergessen. Doch unterstützen Sie nur so viel, dass die fertige Arbeit schließlich noch immer ganz von Ihrem Kind alleine produziert wurde. Dann kann die kleine Persönlichkeit stolz auf ihr wirklich originales Werk sein!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.